TagUpdates

WordPress Update ohne FTP aktualisieren

Erst dachte ich, es würde an den Rechten des Dateisystems liegen, aber selbst nachdem ich der Gruppe und allen anderen Schreibrechten gegeben hatte, war kein Auto-Update möglich. Internet fand ich den Tipp den upgrade-Ordner in wp-content zu entfernen. Aber auch dies half nichts. Geholfen hat letztlich ein Eintrag in die wp-config.php:

[PHP]
define(‘FS_METHOD’,’direct’);
[/PHP]

Gefunden habe ich es hier: http://www.hongkiat.com/blog/update-wordpress-without-ftp/

Wie im Blog beschrieben habe ich den Code ganz unten eingefügt in der wp-config.php:

[PHP]
/* That’s all, stop editing! Happy blogging. */

if ( !defined(‘ABSPATH’) )
define(‘ABSPATH’, dirname(__FILE__) . ‘/’);
require_once(ABSPATH . ‘wp-settings.php’);

define(‘FS_METHOD’,’direct’);
[/PHP]

Wichtig: Vor jedem Update ein Backup von der Datenbank und den Dateien anfertigen.

Blog Update

Nachdem schon nachgefragt wurde, habe ich es jetzt geschafft auch endlich meinen eigenen Blog upzudaten. Die Anleitung dazu hatte ich bereits veröffentlich. Dabei kam es vielleicht zu einer kleinen sprachlichen Ungenauigkeit, gerade in Bezug auf die Oxid-Geschichte. Für WordPress gibt es keine speziellen Update Pakete. Für das Update läd man einfach das ganze normale volle Paker herunter, welcher man auch für eine frische Installation verwenden würde.

Oxid Update

Wer bei Google nach “Oxid Update” sucht bekommt beim ersten Treffer, auf der offiziellen Oxid-Homepage, folgende netten Hinweis zu sehen:

Wie installiere ich Updates?
Zu jedem Update gehört eine install.html. In dieser Datei wird die komplette Update-Prozedur beschrieben.
Quelle: http://www.oxid-esales.com/de/resources/help-faq/faq/wie-installiere-ich-updates

Das ist totaler Quatsch !!! Weder im Oxid Package noch im Update Package befindet sich eine install.html. Von daher ist es auch keine Wunder, das die Seite mit einem Stern gerated ist. Für ein Oxid Update könnt ihr ein Cumulatives Package herunterladen, welches ihr hier findet: http://wiki.oxidforge.org/Cumulative_Packages

Darin befindet sich eine README Datei, welche euch wiederum auf folgende Seite verweist: http://www.oxid-esales.com/en/resources/help-faq/eshop-manual/update-one-release-another

Bevor ihr mit irgendwelchen Änderungen beginnt, seit sicher das ihr ein Backup habt, von euren Dateien und von der Datenbank. Merke: Backup ist wie ein Regenschirm, immer wenn man einen braucht hat man keinen.

Dort ist genau beschrieben wie man ein Oxid Update durchführt. Grundsätzlich gibt es vier Ordner in einem Oxid Update Package. Zuerst müßt ihr das “copy_this”-Verzeichnis ins Root-Verzeichnis eures Servers übertragen. Anschließend das updateApp Verzeichnis und dieses über den Browser aufrufen mittel http://www.example.com/updateApp . Anschließend müßt ihr das Verzeichnis wieder händisch vom Server löschen, auch wenn dort steht das es bereits gemacht wurde, hat es die Anwendung bei mir nicht geschafft. Falls ihr es nicht löscht, gibt es im Backend eine Fehlermeldung.

Im Verzeichnis “changed_full” vom Oxid Update Package findet ihr neue Templates, die ihr ggf. anpassen müßt, falls ihr selbst Änderungen an den Templates vorgenommen hattet. Das Verzeichnis “templ_docu” dokumentiert nur nochmal die Unterschiede und braucht nicht auf den Server hochgeladen zu werden.

Am Ende solltet ihr noch das tmp Verzeichnis auf dem Server löschen, damit die Änderungen auch sichtbar werden.

WordPress Updaten

Ganz einfach, erstmal alle Plugins deaktivieren, dann alle Dateien löschen AUSSER die config.php und .htaccess sowie alles was sich im Ordner wp-content befindet. Das Updatepack herunterladen und die gelöschten Dateien durch die aus dem Update-Ordner ersetzen und anschließend die URL http://www.example.com/blog/wp-admin/upgrade.php aufrufen und ggf. ein Datenbankbackup durchzuführen. Viel Erfolg, keine Garantie.

Update: Eine ausführliche Anleitung findet sich hier: http://doku.wpde.org/Upgrade

Google Chrome Update

Nach dem Update von Google Chrome auf die neue Version 0.4.154.25 gibt es zwei interessante Neuerungen. Die erste Neuerung ist, das PoPuPs jetzt unten zusammengefasst angezeigt werden. Finde ich persönlich nicht so spannend. Auf der anderen Seite finde ich diese Vorgehensweise besser als im Internet Explorer. Dort rutscht bei einem IE erstmal komplett die Seite ein Stück nach unten. Das stört, vor allem wenn die Augen schon Inhalte fokussiert hatten.
Welche Neuerung ich jedoch Super finde ist das markieren von Suchergebnissen in der Scrollbar. Dieses kennt man aus Entwicklungsumgebungen. Damit muss man nicht mehr im Inhalt nach den hervorgehobenen Wörtern schauen, sondern kann bequem am Rand erkennen wo sich der Suchbegriff befindet.

© 2021 BugBlog.de

Theme by Anders NorénUp ↑