TagChrome

Quatsch: Browser enttarnen ihre Nutzer

Vor einiger Zeit war in der “Zeit” ein Artikel http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2010-01/browser-fingerabdruck-eff welcher den Dienst Panopticlick vorstellt. Dieser zeigt auf wie viele verschiedene Parameter beim Aufrufen einer Webseite abgefragt werden und wie sich daraus angeblich ein Fingerabdruck erstellen läßt. Verschiedene andere Medien griffen diesen Artikel ebenfalls auf, die “Zeit” soll jetzt hier nur mal als Beispiel genommen werden. Das klingt im ersten Moment auch alles sehr dramatisch. Obwohl man Cookies die ganze Zeit ablehnt, kann man trotzdem widererkannt und identifiziert werden.

Bereits im Artikel befindet sich eine Aussage darüber, das die Auswertung der Parameter “etwas aus der Giftküche” sei. Wirklich interessant wird das Ganze durch die Aussagen vom EFF, welcher die Seite betreibt, das man zum Schutz seiner Privatsphäre am besten nur Browser verwendet, welche die Allgemeinheit verwenden “Try to use a “non-rare” browser” , also sich in der Masse verstecken. Außerdem sollten Hersteller den Privaten Modus bzw. Inkognito Modus “A Better Solution: Browsers’ “Private Browsing” Modes” verbessern, hier beißt sich, in meinen Augen, die Katze wieder selbst in den Schwanz, aber dazu später mehr. Kommen wir erstmal zu der Auswertung der verschiedenen Browser.

[php]
// Browser des ZEIT-Redakteurs
179,460

// Mein Chrome
615,924
User Agent: Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; en-US) AppleWebKit/532.5 (KHTML, like Gecko) Chrome/4.0.249.89 Safari/532.5

// Mein Firefox
615,926
User Agent: Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.9.1.7) Gecko/20091221 Firefox/3.5.7

// Mein Opera
615,963
User Agent: Opera/9.80 (Windows NT 5.1; U; de) Presto/2.2.15 Version/10.10

// Mein Internet Explorer
615,928
User Agent: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 8.0; Windows NT 5.1; Trident/4.0; InfoPath.2)

// Mein Chrome Inkognito
307,981
User Agent: Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; en-US) AppleWebKit/532.5 (KHTML, like Gecko) Chrome/4.0.249.89 Safari/532.5
[/php]

Im Internet Explorer habe ich nur die Web Developer Toolbar installiert. Im Firefox schon ein bisschen mehr: Web Developer, Firebug, User Agent Switcher, Color Zilla, Java Quick Starter. In Opera und Chrome habe ich bisher keine Erweiterungen installiert, weiß ehrlich noch nicht einmal wie das geht. Also in Chrome ging es bis vor kurzem gar nicht und in Opera heißen die Dinger Widgets und da ist bei mir nur der Papierkorb gelistet.

Also von daher würde ich sagen, die installierten Extensions oder der verwendete Browser machen einen kaum einzigartiger oder allgemeiner. Der Hinweis bzgl. dem Privaten Modus halte ich auch für sehr fragwürdig. So lange man den Privaten Modus von Hand einschalten muss, wird man sich in der Masse schlechter verstecken können als in der Allgemeinheit.

Request-URI Too Large – Google YouTube Chrome

Für mich ist es jedesmal wieder unglaublich. Im Internet Explorer 6 würde es mich auch nicht wundern, aber in Googles Browser Chrome auf der eigenen Website YouTube ist es doch schon ein wenig peinlich. Dieser Fehler Request-URI Too Large tritt manchmal auf, wenn man sich bei YouTube Playlists anhört. Im Nelly Furtado Channel tritt der Fehler jedoch immer auf.

Die URL sieht dabei wie folgt aus:
[php]

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

[/php]

Respekt! Die URL übertrifft locker die 255 Zeichen, die glaube ich als Grenze im RFC definiert sind. Irgendwie kann mir nicht vorstellen, das YouTube so viele Besucher am Tag hat, das man eine so lange Session ID braucht. Vor allem nicht, wenn man anscheinend alle Buchstaben, Zahlen und noch Bindestriche und Unterstriche benutzen kann.

Lange Rede kurzer Sinn, wenn man die Session ID wegschmeißt funktioniert es auch.

[php]

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

[/php]

Aber jetzt die große Preisfrage, wie markiert man am besten die URL um alles ab &ytsession zu löschen. Also man setzt den Cursor vor &ytsession und drückt [Umschalt] + [Ende] gleichzeitig. Jetzt ist alles von der Cursor Position bis zum Ende markiert. Anschließend [Entf] drücken und mit [Enter] bestätigen. Viel Spaß beim Hören.

Chrome + GoogleMail + Flash Plugin + Datei Upload = Absturz

Mal eine kleine Rundfrage. So gut wie in 100% der Fälle stürzt bei mir das Flash Plugin in Googlemail ab, wenn ich probiere Dateien hochzuladen. Selbst wenn ich dabei den Google eigenen Browser Chrome benutze. Liegt das an mir oder gibt es noch andere mit diesem Problem?

Google Chrome Update

Nach dem Update von Google Chrome auf die neue Version 0.4.154.25 gibt es zwei interessante Neuerungen. Die erste Neuerung ist, das PoPuPs jetzt unten zusammengefasst angezeigt werden. Finde ich persönlich nicht so spannend. Auf der anderen Seite finde ich diese Vorgehensweise besser als im Internet Explorer. Dort rutscht bei einem IE erstmal komplett die Seite ein Stück nach unten. Das stört, vor allem wenn die Augen schon Inhalte fokussiert hatten.
Welche Neuerung ich jedoch Super finde ist das markieren von Suchergebnissen in der Scrollbar. Dieses kennt man aus Entwicklungsumgebungen. Damit muss man nicht mehr im Inhalt nach den hervorgehobenen Wörtern schauen, sondern kann bequem am Rand erkennen wo sich der Suchbegriff befindet.

Browserschlacht: Chrome vs. Lunascape

Die Schlacht kann beginnen. Nach kleinen Startproblemen in der Firma, wahrscheinlich aufgrund des Proxys, kam der Lunascape zu Hause auf Anhieb ins Internet. In einem Kampf über 6 Runden versuchen wir den derzeit besten Browser zu ermitteln.

1. Runde: Installation & Konfiguration
Chrome hat fast keine Installationsroutine. Automatisch übernimmt er die Einstellungen vom Internet Explorer. Lunascape hatte, obwohl die Einstellung gesetzt war, Probleme mit dem Proxy. Außerdem ist er derzeit nicht in Deutsch verfügbar und stellt am Anfang, für meinen Geschmack, viel zu viele Fragen.
Stand nach der 1. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 1 : 0

2. Runde: Shortcuts
Der Lunascape unterstützt so gut wie keine Shortcuts. Nach jahrelanger Gewöhnung an Strg + T für “Neuer Tab” und Strg + L für “Adresszeile fokussieren” ist dieser Verlust nur schwer zu verkraften. Vor allem sind dies Shortcuts die in alle Browsern funktionieren. Auch ein Strg + F bewirkt keine Funktion. Eine Seitensuche habe ich Menü nicht gefunden.
Stand nach der 2. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 2 : 0

3. Runde: Speicherverbrauch
Während Firefox teilweise 200MB RAM und mehr belegt, ist bei Chrome jeder Tab für sich selber verantwortlich. Jeder Tab wird einzeln im Task-Manager aufgeführt. Die Speicherverwaltung von Lunascape orientiert sich am Firefox. Sollte also ein Tab abstürzten, muss der gesamte Browser abgeschossen werden.
Stand nach der 3. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 3 : 0

4. Runde: Engines
Bisher ist Lunascape der einzige Browser, der alle drei Engines (IE, Firefox, Chrome) unter einem Dach vereint. Für den Firefox gab es dafür ein Plugin, der die IE Engine in den Firefox implementierte. Chrome kann da nicht mithalten.
Stand nach der 4. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 3 : 1

5. Runde: WebKit Seitenaufbau
Chrome basiert auf WebKit und im Lunascape ist es eine von drei Engines. WebKit soll die angeblich schnellste Engine sein, die derzeit auf dem Browsermarkt ist.

Chrome

Lunascape

Der erste Screenshot ist vom Google Chrome Browser beim Aufrufen von www.web.de, der zweite beim Aufrufen der gleichen Adresse im Lunascape. Wie man sieht braucht Lunascape wesentlich länger. Der Test wurde mehrmals wiederholt und ergab immer das gleiche Ergebnis. Einer der Fehler im Chrome Browser ist im Lunascape Web Inspector nur eine Warnung.
Stand nach der 5. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 4 : 1

6. Runde WebKit Speicheranalyse
Während der Lunascape beim Seitenaufbau gepatzt hat, glänzt er bei der Analyse des Speicherverbrauches. Google und Lunascape scheinen unterschiedliche Versionen vom WebKit implementiert zu haben.
Stand nach der 6. Runde in der Schlacht Chrome vs. Lunascape – 4 : 2

Nach 6 Runden kommen wir zu einem klaren Ergebnis nach Punkten. Für Entwickler ist der Browser bedingt geeignet, da man mit ihm schnell verschiedene Browser testen kann. Im normalen Alltag kann ich den Browser nicht empfehlen, aufgrund der mangelnden Shortcuts.

© 2021 BugBlog.de

Theme by Anders NorénUp ↑