CategoryJavaScript | Java Script

Was Java mit JavaScript zu tun hat

Ein wirklich sehr interessanter Artikel http://www.peterkroener.de/ecmascript5-die-nachste-version-von-javascript-teil-1-ein-uberblick/ über die Hintergründe und die Entstehung von JavaScript. Es werden u.a. folgende Fragen beantwortet: Wer JavaScript “erfunden” hat; wie es zu seinem Namen gekommen ist und wer es spezifiziert.

jQuery ist DeBuggers Liebling

Nachdem ich mich mehr aus der Not heraus, schnell für ein JavaScrip Framework entschieden habe, weil mein selbst gefrickeltes JavaScript mal wieder nicht Cross Browser Kompatibel war, wählte ich jQuery und bin bis heute begeistert. Natürlich sind die folgenden aufgeführten Punkte sehr subjektiv, da ich keines der anderen Frameworks getestet habe. Außerdem möchte ich erwähnen das man jQuery immer im Kompatiblitätsmodus betreiben sollte, da es sonst zu Probleme mit z.B.: Prototype kommen könnte.

[Javascript]
var $j = jQuery.noConflict();
[/Javascript]

Diese Zeile muss logischerweise nach dem Framework aber vor eurem eigenen Code eingebunden werden. Alle Beispiele die ihr dann im Internet findet müßt ihr dann entsprechend anpassen:

[Javascript]
/* Vorher */
$(document).ready(function() { … })

/* Nachher */
$j(document).ready(function() { … })
[/Javascript]

Aber jetzt zu den Punkten welche mich bisher überzeugt haben:
1. jQuery.com – Dokumentation mit Beispielen, so wie es sein muß
2. http://stackoverflow.com/questions/tagged/jquery noch mehr Beispiele und auf die meisten Fragen bereits eine passende Antwort
3. Vielzahl von Plugins
4. Performant
5. Aktive Verbesserungen am Code durch die Entwickler

Wen das bisher noch nicht überzeugt hat, der sollte sich unbedingt mal http://gamequery.onaluf.org/ anschauen. Eine Game Engine basierend auf jQuery. Wahnsinn.

Firefox vs IE CSS stylesheet className – class

Es gibt doch nichts schöneres als Bugs, die im Internet Explorer funktionieren, im Firefox dagegen nicht oder umgekehrt. Eines dieser Beispiel hatten ich schon bei dem Öffnen eines neuen Fensters mit Java Script. Dieser Fehler konnte jedoch durch die vollständige Definition aller Attribute behoben werden. Bei dem folgenden Beispiel ist dies nicht möglich.

Der Hover Effekt ist in CSS 2 momentan erst für Links verfügbar. Oft möchte man jedoch auch noch die Tabelle oder andere Elemente mit dem Hovereffekt versehen, die im DOM-Tree eine Ebene höher stehen. Dies ist für den Firefox mit folgendem Code möglich.

[HTML]

onmouseover=”this.parentNode.setAttribute(‘class’,’navibuttonshover’);”
[/HTML]

Im IE (Internet Explorer) funktioniert das nicht. Hier muß der Befehl wie folgt aussehen:

[HTML]

onmouseover=”this.parentNode.setAttribute(‘className’,’navibuttonshover’);”
[/HTML]

Aber wie baut man jetzt eine Allroundlösung die unabhängig vom Browser ist? Nach langer Recherche im Internet kommt man wohl um eine IF Bedingung nicht herum. Falls jemand einen besseren Weg kennt, würde ich mich über eine Nachricht freuen.

[HTML]

onmouseover=”this.parentNode.setAttribute((document.all ? ‘className’ : ‘class’),’navibuttonshover’);”
[/HTML]

Java Tutorial: Hibernate, MySQL, Annotations

Heute Morgen das Beispiel mit XML veröffentlicht, folgt jetzt das gleiche Beispiel mit Annotations. Diese sind erst seit Java 5 verfügbar und bieten den Vorteil man muss nicht immer zwei Dateien anpassen. Mit Annotations ist es möglich direkt im Java Code festzulegen wie das Objekt später in der Datenbank abgelegt wird.

Bereits in der Übersicht kann man sehen, das die Konfigurationsdatei für das Objekt wegfällt. Die Konfiguration die vorher in der der XML Datei vorgenommen wurde wird jetzt direkt in die Java Klasse implementiert. Natürlich entfällt dann auch die Angabe über die Konfigurationsdatei in der Hibernate Konfiguration.
Aber genug Geschwätz sehen wir uns das Objekt an:

[java]
// File: Tisch.java

package obj;

import java.io.Serializable;
import java.text.MessageFormat;
import javax.persistence.Entity;
import javax.persistence.GeneratedValue;
import javax.persistence.GenerationType;
import javax.persistence.Id;
import javax.persistence.SequenceGenerator;

@Entity
public class Tisch implements Serializable{

private static final long serialVersionUID = 1L;

@Id
@GeneratedValue(strategy=GenerationType.IDENTITY)
@SequenceGenerator(name = “tisch_gen”, sequenceName = “tisch_id_seq”)
private Integer id;
private Integer Fuesse;
private String Material;

public Tisch(){ }

private Integer getId() {
return id;
}

private void setId(Integer id) {
this.id = id;
}

public Integer getFuesse() {
return Fuesse;
}

public void setFuesse(Integer fuesse) {
Fuesse = fuesse;
}

public String getMaterial() {
return Material;
}

public void setMaterial(String material) {
this.Material = material;
}

public String toString() {
return MessageFormat.format(“{0}: Fuesse={1}, Material={2}”, new Object[] {
getClass().getSimpleName(), Fuesse, Material });
}
}
[/java]

Wie oben bereits oft erwähnt entfällt die Konfigurationsdatei. Also kommen wir gleich zu der Session.

[java]
// File: SingSessionFactory.java

package hibe;

import org.hibernate.SessionFactory;
import org.hibernate.cfg.AnnotationConfiguration;
import org.hibernate.cfg.Configuration;

public class SingSessionFactory {

/** The single instance of hibernate SessionFactory */
private static org.hibernate.SessionFactory sessionFactory;

/**
* Default constructor. It is private to guaranty singleton
*/
private SingSessionFactory() {
}

static {
final AnnotationConfiguration cfg = new AnnotationConfiguration();
cfg.configure(“/hibernate.cfg.xml”);
sessionFactory = cfg.buildSessionFactory();
}
public static SessionFactory getInstance() {
return sessionFactory;
}

}
[/java]

Die Main Klasse

[java]
// File: HibeMySQL.java

package exa;

import hibe.SingSessionFactory;
import org.apache.log4j.Logger;
import org.hibernate.Session;
import org.hibernate.Transaction;

import obj.Tisch;

public class HibeMySQL {

private static Logger log = Logger.getLogger(HibeMySQL.class);

public static void main(String[] args) {
Tisch wohnzimmer = new Tisch();
wohnzimmer.setMaterial(“Eiche”);
wohnzimmer.setFuesse(3);

Session ses = SingSessionFactory.getInstance().getCurrentSession();
Transaction tx = ses.beginTransaction();

ses.save(wohnzimmer);

tx.commit();
}
}
[/java]

Die angepasste Konfiguration von Hibernate

[xml]



jdbc:mysql://localhost:3306/bank root com.mysql.jdbc.Driver org.hibernate.dialect.MySQLDialect org.hibernate.transaction.JDBCTransactionFactory thread true

true update


[/xml]

Zur Vollständigkeit noch die Konfigurationsdatei von Log4J.

[xml]
# File: log4j.properties

### direct log messages to stdout ###
log4j.appender.stdout=org.apache.log4j.ConsoleAppender
log4j.appender.stdout.Target=System.out
log4j.appender.stdout.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
log4j.appender.stdout.layout.ConversionPattern=%d{ABSOLUTE} %5p %c{1}:%L – %m%n

### direct messages to file hibernate.log ###
#log4j.appender.file=org.apache.log4j.FileAppender
#log4j.appender.file.File=hibernate.log
#log4j.appender.file.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
#log4j.appender.file.layout.ConversionPattern=%d{ABSOLUTE} %5p %c{1}:%L – %m%n

### set log levels – for more verbose logging change ‘info’ to ‘debug’ ###

log4j.rootLogger=debug, stdout

log4j.logger.org.hibernate=info
#log4j.logger.org.hibernate=debug

### log HQL query parser activity
#log4j.logger.org.hibernate.hql.ast.AST=debug

### log just the SQL
log4j.logger.org.hibernate.SQL=debug

### log JDBC bind parameters ###
log4j.logger.org.hibernate.type=info
#log4j.logger.org.hibernate.type=debug

### log schema export/update ###
log4j.logger.org.hibernate.tool.hbm2ddl=info

### log HQL parse trees
#log4j.logger.org.hibernate.hql=debug

### log cache activity ###
log4j.logger.org.hibernate.cache=info

### log transaction activity
#log4j.logger.org.hibernate.transaction=debug

### log JDBC resource acquisition
#log4j.logger.org.hibernate.jdbc=debug

### enable the following line if you want to track down connection ###
### leakages when using DriverManagerConnectionProvider ###
#log4j.logger.org.hibernate.connection.DriverManagerConnectionProvider=trace
[/xml]

Java Tutorial: Hibernate, MySQL, XML

Hibernate Struktur Mit Hibernate ist es möglich, Objekte direkt in der Datenbank abzulegen. Dieses Beispiel soll einfach mal ein funktionierendes Beispiel beschreiben ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen. Für die Tiefe gibt es später eine Reihe weiterer guter Webseiten und Bücher.

Systemvoraussetzungen: MySQL Datenbank, Java 5 oder höher, Entwicklungsumgebung mit XML und Java Support, JDBC MySQL Treiber, Hibernate Core, Hibernate Annotations sollte man alles bei der Suchmaschine seines Vertrauens finden können.

Bei den Bezeichnungen der einzelnen Dateien orientiere ich mich an der obigen Grafik. Um uns späteren Ärgern zu ersparen sollte man zuerst die ganzen JARs in sein Projekt einbinden. Normalerweise sollte man immer so wenig einbinden aber da uns die Performance im Moment egal ist und wir erstmal nur sehen wollen wie es funktioniert, binden wir wahllos alles ein.

Als nächstes brauchen wir ein Objekt, den Tisch.

[java]
// File: Tisch.java

package obj;

import java.io.Serializable;
import java.text.MessageFormat;

public class Tisch implements Serializable{

private static final long serialVersionUID = 1L;

private Integer id;
private Integer Fuesse;
private String Material;
private Tisch tisch;

public Tisch(){}

private Integer getId() {return id;}

private void setId(Integer id) {this.id = id;}

public Integer getFuesse() {return Fuesse;}

public void setFuesse(Integer fuesse) {Fuesse = fuesse;}

public String getMaterial() {return Material;}

public void setMaterial(String material) {this.Material = material;}

private Tisch getTisch() {return tisch;}

private void setTisch(Tisch tisch) {this.tisch = tisch;}

public String toString() {
return MessageFormat.format(“{0}: Fuesse={1}, Material={2}”, new Object[] {
getClass().getSimpleName(), Fuesse, Material });
}
}
[/java]

Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich den Code hier etwas zusammengefasst. Anschließend müssen wir mittels XML sagen wie der Tisch in unserer Datenbank gemapped werden soll.

[xml]









[/xml]

Damit später nur eine Verbindung zur Datenbank vorhanden ist muss man die Session als Singleton implementieren.

[java]
// File: SingSessionFactory.java

package hibe;

import org.hibernate.SessionFactory;
import org.hibernate.cfg.Configuration;

public class SingSessionFactory {

private static org.hibernate.SessionFactory sessionFactory;

private SingSessionFactory() {}
static {

final Configuration cfg = new Configuration();
cfg.configure(“/hibernate.cfg.xml”);
cfg.buildSessionFactory();
sessionFactory = cfg.buildSessionFactory();
}

public static SessionFactory getInstance() {
return sessionFactory;
}
}
[/java]

Anschließend können wir unsere Main implementieren.

[java]
// File: HibeMySQL.java

package exa;

import hibe.SingSessionFactory;
import org.apache.log4j.Logger;
import org.hibernate.Session;
import org.hibernate.Transaction;

import obj.Tisch;

public class HibeMySQL {

private static Logger log = Logger.getLogger(HibeMySQL.class);

public static void main(String[] args) {
Tisch wohnzimmer = new Tisch();
wohnzimmer.setMaterial(“Eiche”);
wohnzimmer.setFuesse(3);

Session ses = SingSessionFactory.getInstance().getCurrentSession();
Transaction tx = ses.beginTransaction();

ses.save(wohnzimmer);

tx.commit();
}
}
[/java]

Am Schluss brauchen wir noch zwei Konfigurationsdateien. Die erste für Hibernate und der MySQL Verbindung.

[xml]




jdbc:mysql://localhost:3306/bank root com.mysql.jdbc.Driver org.hibernate.dialect.MySQLDialect org.hibernate.transaction.JDBCTransactionFactory thread true

true update

[/xml]

Als letztens brauchen wir noch eine Konfiguration für Log4j damit wir eine schöne Ausgabe erhalten was die Datenbank so treibt.

[xml]
# File: log4j.properties

### direct log messages to stdout ###
log4j.appender.stdout=org.apache.log4j.ConsoleAppender
log4j.appender.stdout.Target=System.out
log4j.appender.stdout.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
log4j.appender.stdout.layout.ConversionPattern=%d{ABSOLUTE} %5p %c{1}:%L – %m%n

### direct messages to file hibernate.log ###
#log4j.appender.file=org.apache.log4j.FileAppender
#log4j.appender.file.File=hibernate.log
#log4j.appender.file.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
#log4j.appender.file.layout.ConversionPattern=%d{ABSOLUTE} %5p %c{1}:%L – %m%n

### set log levels – for more verbose logging change ‘info’ to ‘debug’ ###

log4j.rootLogger=debug, stdout

log4j.logger.org.hibernate=info
#log4j.logger.org.hibernate=debug

### log HQL query parser activity
#log4j.logger.org.hibernate.hql.ast.AST=debug

### log just the SQL
log4j.logger.org.hibernate.SQL=debug

### log JDBC bind parameters ###
log4j.logger.org.hibernate.type=info
#log4j.logger.org.hibernate.type=debug

### log schema export/update ###
log4j.logger.org.hibernate.tool.hbm2ddl=info

### log HQL parse trees
#log4j.logger.org.hibernate.hql=debug

### log cache activity ###
log4j.logger.org.hibernate.cache=info

### log transaction activity
#log4j.logger.org.hibernate.transaction=debug

### log JDBC resource acquisition
#log4j.logger.org.hibernate.jdbc=debug

### enable the following line if you want to track down connection ###
### leakages when using DriverManagerConnectionProvider ###
#log4j.logger.org.hibernate.connection.DriverManagerConnectionProvider=trace
[/xml]

Die Konfigurationseinstellungen sind zum größten Teil aus anderen Beispielen entliehen. Es geht hier prinzipiell nur darum mal ein ein einfaches Beispiel zu zeigen.

© 2020 BugBlog.de

Theme by Anders NorénUp ↑