Mobbing für Fortgeschrittene

Ich will hier nicht zum Mobbing aufrufen, aber ein besserer Titel für das folgende kleine Beispiel ist mir gerade nicht eingefallen. Wer er eine bessere Idee hat, kann dies natürlich gerne in die Kommentare posten. Also folgendes kleines Beispiel ist mir gerade eingefallen, nicht weil ich jemanden mobben will, sondern weil ich eine Mail bekommen habe bei der diese Methode benutzt wurde und ich es mir jetzt dachte das könnte man auch gut zweckentfremden.

Generell sollte man es vielleicht nur in Unternehmensnetzwerken anwenden, weil in freier Wildbahn der Spam Filter zuschlagen könnte. Mittlerweile unterhalten sich Menschen in Büros nicht mehr, sondern schicken sich eMails. E-Mail Adressen sind natürlich streng standardisiert. Glück für uns, weil so können wir keinen Falschen treffen.

Wenn man jetzt also eine Kollege / Kollegin hat die man besonders mag oder eben auch nicht, warum nicht in das Empfänger Feld folgendes eintragen:

anna-ist-geil@example.com
oder
paula-ist-doof@example.com

Statt “example” nimmt man natürlich den richtigen Suffix, also den Firmennamen. Damit die Person die eMail erhält trägt man die richtige Adresse ins BCC Feld. Somit sieht der oder die Empfänger / Empfängerin nicht, das die Mail nur zugestellt wurde, weil sie im BCC Feld steht.

Natürlich bekommt man vom Mailserver eine Fehlermeldung, weil anna-ist-geil oder paula-ist-doof nicht existiert. Aber das ist auch unsere Ausrede, warum es gar kein Mobbing ist, weil es funktioniert auch gar nicht.

An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, das Mobbing der Wirtschaft jedes Jahr Schäden in Millarden hinzufügt.

One thought on “Mobbing für Fortgeschrittene”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *