APC, APCu und Zend OPcache

Aufmerksam wurde ich durch das Shopware Backend, genauer gesagt durch die zwei roten Kreuze im Reiter “Performance checks” neben den Modulen “Zend OPcache” und “APCu”. Entgegen dem Motto “Never change a running System” entschied ich mich zu versuchen, die roten Kreuze durch grüne Haken zu ersetzen. Die Wikiseite von Shopware (http://wiki.shopware.de/performance-module) geht nur sehr knapp auf die roten Kreuze ein. Nach ein bisschen googeln bin ich auf folgende Seite gestoßen (Vorsicht: alles wird als Benutzer root durchgeführt): http://www.sysadminslife.com/linux/zend-optimizer-plus-php-beschleuniger-opcode-cache-installation-unter-debian-ubuntu-linux-mint/

Dort wird Schritt für Schritt erklärt, wie der Zend OPcache eingerichtet wird und wie anschließend überprüft werden kann, ob die Einrichtung funktioniert hat. Die selbe Anleitung kann auch benutzt werden um APCu zu installieren. Folgende Änderungen sind notwendig:


// libpcre3-dev ist dazu gekommen
apt-get install build-essential php5-dev unzip libpcre3-dev

wget https://github.com/krakjoe/apcu/archive/simplify.zip

// Inhalt für apcu.ini
extension=apcu.so
apc.enabled=1
apc.shm_size=32M
apc.ttl=7200
apc.gc_ttl=3600
apc.enable_cli=0

Nach dem Neustart vom Apache2 gab es bei mir eine Fehlermeldung, dass das Modul “APC” bereits geladen wäre, obwohl das Modul als apcu.so eingetragen ist. Nachdem ich apc.so deaktiviert hatte, verschwand die Meldung und statt roter Kreuze wurden mir grüne Haken angezeigt. Warum dieser Umstieg notwendig ist, kann im folgenden Artikel nachgelesen werden http://phpmagazin.de/news/Sind-opcache-APCu-Ersatz-fuer-APC

Gefühlt kommt mir die Shopware-Installation auch schneller vor, da ich aktuell nur wenige Produkte habe, kann dies aber auch von vielen anderen Faktoren abhängen und starken Schwankungen unterliegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *