5 Tipps für das richtige WordPress Theme

Täglich liest man in irgendwelchen Blogs von neuen coolen Themes für den WordPress Blog. Von dem neuen Design geblendet übersieht man manchmal, das manche Funktionen nun nicht mehr verfügbar sind. Das Design folgt also nicht der Funktion, sondern umgekehrt. Dies ist für Besucher natürlich besonders ärgerlich und so wird das neue Design schnell zum Hassobjekt, wenn liebgewonnene Funktionen nun nicht mehr zur Verfügung stehen.

Usability: www ist nur eine Subdomain

Für viele Menschen sind Domains, Firstleveldomains und Subdomains immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Oft fällt auch die Unterscheidung zwischen Domain und URL schwer. Dabei ist es, wie immer wenn man weiß wie es geht, ganz einfach.

Eine Domain ist alles ohne die Subdomains und Verzeichnisse bzw. Dateien. URLs sind dagegen der gesamte String.

Alternative zu Zend Studio

Das absolute Non Plus Ultra für PHP Entwickler ist das Zend Studio. Eine Entwicklungsumgebung die so gut wie keine Wünsche mehr offen lässt. Mit knapp 500€ kostet die Entwicklungsumgebung jedoch auch nicht wenig. In Firmen mag dies der gerechte Ausgleich zum Office sein. Während Sekretärinnen und Chef hauptsächlich Microsoft Produkte nutzen, ist für einen Entwickler ein kostenloses Linux Derivat viel angenehmer. Zudem es den IE auch für Linux gibt.

Meine liebste MySQL 5 Neuerung

Gerade im Internet ist es wichtig, das man auf dem aktuellen Stand. Dies gilt besonders im Kontext mit Sicherheitslücken. Für Server Administratoren bedeutet dies jedoch auch einen erheblichen Mehraufwand, den man erstmal nicht bezahlt bekommt.

Mittlerweile gibt es aber auch viele Anwendungen die nach höheren Versionsnummer schreien. Als Administrator kann man entweder einen neuen Server mit der neuen Version aufsetzen oder den ganzen Server updaten und hoffen, dass später noch alles funktioniert.