Zu voreilig?!

Nachdem ich jetzt nochmal ein bisschen im Plesk herumgeklickt habe, muss ich sagen “Ich bin begeistert”. Wenn die Buttons nur die Hälfte von dem halten was sie versprechen sieht es die Sache echt nicht schlecht aus. Ich werde mir anschauen, wie es um die Sicherheit steht, da Plesk sein eigenes PHP mitbringt. Vielleicht verzichte ich auch auf FastCGI. Kommt Zeit – kommt Rat.

Erste Schritte mit Zast und Yast

Nachdem ich nun endlich per SSH auf meinen Server kam erst einmal Yast aufgerufen und Online Update ausgeführt, denn laut den AGBs ist man selber dafür verantwortlich, dass der Server nicht gehackt wird bzw. das man die Software akutell hält und Sicherheitslücken stopft. Das innerhalb von ein paar Tagen, gleich hunderte von Sicherheitslücken entdeckt wurden und die Patches bereit stehen, hätte ich nicht gedacht. Open Source sei dank. Das updaten des Servers hat etwa 10 Minuten gedauert, behaupte ich jetzt einmal, denn es läuft nebenbei. Vorher habe ich schon mal ein paar Pakete installiert, die sich nach FastCGI angehört haben. Hauptsächlich Apache2 Pakete und ein PHP Paket. Ein HOWTO für Suse habe ich jedoch bis jetzt noch nicht gefunden.

Fakten, Fakten, Fakten

Frage: Warum wurde so lange nicht gebloggt?
Antwort: Nachdem mein Blog immer bekannter in den Sumas wurde, kam am 27. Juli der große Absturz. Ich vermute es hängt damit zusammen, dass ich Artikel in anderen Sprachen gepostet habe und somit der Blog nicht mehr optimal optimiert war.